Reise der Delegation der reformierten Kirchgemeinde nach Kinshasa - April 2019

INFORMATIONSABEND
am Montag, 24. Juni 2019 um 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus

In der Woche vom 22.-28. April 2019 reiste eine kleine Delegation aus Kilchberg nach Kinshasa im Kongo. Mit von der Partie waren Markus Vogel (Kirchenpfleger der reformierten Kirchgemeinde), Christian Frei (Pfarrer) sowie Martine Giezendanner (Tochter des Gründer-Vaters Gilbert Kabangu)  und Jean-Claude Mwabila. Das Hauptziel der Reise war, die EPROBA (Ecole professionnelle du bâtiment), die vor vielen Jahren mit der tatkräftigen Mithilfe von Hans Greuter ins Leben gerufen wurde, vor Ort kennenzulernen und zu sehen, wie sie arbeiten, was gelingt und wo es Schwierigkeiten oder Herausforderungen gibt. Dank einer detaillierten Vorbereitung seitens Martine Giezendanner konnten wir ausführliche Gespräche mit der Schulleitung, den Lehrpersonen, der Schweizer Botschaft und der Kirchenleitung führen. An einem Tag der Offenen Türe bekamen wir Einblick in den Schulalltag bei der EPROBA und es ergab sich auch die Gelegenheit, mit Eltern und ehemaligen Schülern zu sprechen. Eindrücklich war es zu sehen, wie sie mit den elementarsten Dingen kämpfen, so zum Beispiel mit einer defekten Wasserversorgung. Und wie sie mit zum Teil veralteten Schreinereimaschinen und ganz wenigem Material den praktischen Unterricht gestalten und dabei aber dank ihrem Improvisationstalent und auch dank einem starken Glauben an Gott ihre Hoffnung und Zuversicht nicht verlieren. An diesem Infoabend möchten wir allen Interessierten aus den beiden Kirchgemeinden und allgemein aus Kilchberg detailliert über diese Reise berichten, Ihnen aufzeigen, wie dank der jahrelangen wertvollen Unterstützung viel gute Arbeit geleistet werden konnte und wo die grössten Herausforderungen für eine gute Weiterführung der EPROBA anzusiedeln sind. Alle vier Personen unserer Delegation werden an diesem Abend anwesend sein.

Anschliessend laden wir Sie herzlich ein zu einem Apero. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihr Interesse!

Markus Vogel und Christian Frei

 

 

Reisebericht der Delegation

Eine Delegation aus Kilchberg besucht EPROBA in Kongo Kinhasa. Als erstes stand heute Morgen (22. April) ein Besuch auf der Schweizer Botschaft auf dem Programm. Botschafterin Siri Walt hat uns und die Schulleitung zu einem Gespräch empfangen, wo wir verschiedene die Schule betreffende Themen diskutieren könnten.

Christian Frei und Markus Vogel

Weitere Informationen über unser ökumenisches Entwicklungshilfeprojekt

 

Nachstehend weitere Berichte und Fotos der Reise:

Diskussion mit den Lehrern

2 intensive Tage bei EPROBA: Am Dienstag, 23. April treffen wir die Direktion der Schule. Der Direktor, Gilbert Kabangu, der heutzutage als Fachberater mitwirkt und drei engagierte Lehrer erklären uns die Situation. Trotz vielen Schwierigkeiten, unter anderen die Wasserversorgung und die abgenutzten Maschinen in der Schreinerei, arbeiten sie mit viel Elan weiter. So gelingt es ihnen nach wie vor einen attraktiven Schulbetrieb zu gestalten. Am Mittwoch, dem 24. April schauen wir in die Ateliers und in die Schulzimmer rein. Anschliessend folgt eine Gesprächsrunde mit den Lehrern. Wir hören, wo der Schuh drückt und im Bereich der Informatik werden effektive Verbesserungen sofort umgesetzt. Zum Schluss besuchen wir Referend Isaak Kalonji Mukendi von der CPK, jener Kirche, die der EPROBA vorsteht. So erhalten wir ein detailliertes Bild.

Gilbert Kabangu mit dem Bild von Hans Greuter
Besuch eines Ateliers
Mit ehemaligen Schülern

25. April Tag der Offenen Tür bei EPROBA: Viele offizielle Personen sind anwesend, es gibt ein Gespräch mit den Eltern und mit ehemaligen Schülern. Und weil der Pfarrer aus der Schweiz da ist, soll er auch eine Predigt halten, auf französisch bitte! Ein eindrücklicher Tag!

 

Christian Frei und Markus Vogel in Kinhasa 

Im Maurer Atelier